Archiv - TIP Zeitung für Thailand
April 25, 2017, 11:33:28 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Sie befinden sich im Archiv des TIP Forums. Logins sind hier, ebenso wie Neuanmeldungen, nicht mehr möglich.
Klicken Sie hier, um zum aktuellen Forum zu gelangen.
Erweiterte Suche  
Seiten: [1]
Drucken
Autor Thema: Software-Zentrum in Khon Kaen  (Gelesen 5352 mal)
Louis
Hero Member
*****
Beiträge: 1.535


« am: April 12, 2008, 11:35:47 »

Software-Zentrum in Khon Kaen

Die Provinz Khon Kaen soll ein Software-Zentrum werden. Industrieminister Suwit Khunkitti sagte, man wolle High-Tech fördern, als Vorbild schwebe der Regierung das amerikanische Silicon Valley und Bangalore in Indien vor.

Das Land habe das Potential, im Software-Bereich jährlich 50 Milliarden Baht zu generieren. Zur Auswahl standen weiterhin Chiang Mai und Phuket. Man entschloss sich aber wegen der vielen dort ansässigen Arbeitskräfte für Khon Kaen. tn
Gespeichert
Roy
Hero Member
*****
Beiträge: 5.733


« Antworten #1 am: April 12, 2008, 02:31:21 »

Warum streben sie nicht gleich eine Grösse an, die der Grösse der Selbsteinschätzung ihrer Leistungsfähigkeit entspricht - etwa Silicon Valley und Bangalore zusammen? Immer diese falsche Bescheidenheit!

Beispiel: Wir haben ein Haus gekauft in Chalong. Fertigstellungstermin April. Jetzt wird es mindestens September. Und als wir nach einer Telefonnummer fragten, meinte man: momentan habe man dort, wo viele neue Wohnungen entstehen, keine frei... mit andern Worten: sie wollen Bestechung. Die Internet-Performance ist nur noch von Pattaya zu schlagen - nach unten. Dabei ist Phuket ja schon ein IT-Hub...
Gespeichert
arthurschmidt2000

Beiträge: 3


« Antworten #2 am: April 12, 2008, 06:06:23 »

Ja, von diesem Projekt habe ich schon seit längerem vernommen. So weit bisher durchgesickert ist, soll ein gesichtswahrendes Betriebssytem entwickelt werden (Codename MPR (Mai Pen Rai)). Und es ist bereits viel weiter fortgeschritten, als allgemein angenommen. Der bekannte Informatiker, Khun Gau, versicherte mir, dass erstmalig schon in der Betaversion konsequent das dwiwanwis Prinzip - do what I want and not what I say - realisiert werden konnte.
 
Ein riesiger Erfolg war bisher die Komponente cha, sie wird von allen Internetprovidern in Thailand eingesetzt, und verhindert Kopfschmerzen, die durch interlektuelle Ueberforderung wegen eines zu schnellen Seitenaufbaus entstehen koennten.

Sehr gespannt bin ich auf kwai. Die Implementierung dieses Paketes setzt lediglich vorraus, dass man die Begriffe phonetisch richtig aussprechen kann. Ihre Bedeutung braucht man nicht zu kennen. Von ihrer Funktionalitaet her weist sie nach, das entstandener Datensch... von Dritten verursacht wurde.

Skeptisch sehe ich dagegen den (wirtschaftlichen) Erfolg des Paketes UHN (ubat head nie). Es wurde zwar angeblich erfolgreich an Grundschulen im Issan getestet und simuliert das unfallfreie rauf- und runterfahren eines PC. Nach meinem Dafuerhalten aber ist die Benutzeroberflaeche zu komliziert geraten.
Gespeichert
tom_bkk
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 1.999


« Antworten #3 am: April 13, 2008, 11:12:45 »

Ich denke mir da nur, bevor man laufen will soll man erst mal das gehen lernen.

Gruesse aus der Pampa

* * * * * * *
VOTE Soi Dogs
Gespeichert
Salme

Beiträge: 1


« Antworten #4 am: April 15, 2008, 12:33:10 »


 
Zitat:
Beispiel: Wir haben ein Haus gekauft in Chalong. Fertigstellungstermin April. Jetzt wird es mindestens September. Und als wir nach einer Telefonnummer fragten, meinte man: momentan habe man dort, wo viele neue Wohnungen entstehen, keine frei... mit andern Worten: sie wollen Bestechung.


Hallo Roy,

nicht immer alles gleich so schwarz sehen. Hab das gleiche Problem. Selbst mit Bestechung und Beziehungen gibt es kein Telefon. Gleiche Antwort bei uns: Keine Leitungen frei.

Bin in der Soi Palai 2 und Du ?

Festnetz benötigt man doch sowieso nur für ADSL.
Erübrigt sich das Problem nicht von alleine, wenn DTAC HSPA in Phuket einführt ? Dann können die sich ihren Telefonanschluss in den Hintern stecken.







Gespeichert
Seiten: [1]
Drucken
 
Gehe zu: