Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/content/46/10741546/html/_archiv/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3
China - Tibet - Der Westen
Archiv - TIP Zeitung für Thailand
März 01, 2021, 08:24:23 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Sie befinden sich im Archiv des TIP Forums. Logins sind hier, ebenso wie Neuanmeldungen, nicht mehr möglich.
Klicken Sie hier, um zum aktuellen Forum zu gelangen.
Erweiterte Suche  
Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6
Drucken
Autor Thema: China - Tibet - Der Westen  (Gelesen 21494 mal)
tom_bkk
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 1.999


« Antworten #60 am: März 26, 2008, 01:19:21 »

@Ferdi

heute nicht mehr, aber vielleicht morgen werde ich mich mit deinen gelungenen Posts naeher Beschaeftigen.

* * * * * * *
VOTE Soi Dogs
« Letzte Änderung: März 26, 2008, 01:19:47 von tom_bkk » Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #61 am: März 26, 2008, 01:37:55 »

@Illuminati

Ich setze das bei vernunftbegabten Menschen schon fast voraus dass man natürlich nicht alles unreflektiert frisst was die etablierten Medien einem vorsetzen.
Aber genauso kritisch sollte man eben auch der Propaganda und den Verschwörungstheorien die man selbst vertritt gegenüber sein.

Selbstverständlich polarisiere, polemisiere und agitiere ich auch, um meine Meinung zu vertreten.
Aber ich bin mir selbst beim Tippen bzw. Sprechen bewusst dass ich den Vorgang in diesem Moment aus einer subjektiven Perspektive beleuchte.

Ferdinand  


"Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode."
William Shakespeare
« Letzte Änderung: März 26, 2008, 01:39:42 von Ferdinand » Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #62 am: März 26, 2008, 01:49:16 »

@tom

Da stehe ich, als Nazi, Demokrat, Tibeter oder was auch immer, auf der einen Seite und auf der anderen Seite steht ein Mohammedaner oder ein Kommunist.
Wir sind zueinander wie Feuer und Wasser, beides geht nicht zusammen in einem Raum.
Toleranz und Multikulti funktioniert nicht auf Dauer, tausendmal bewiesen.
Er findet sich super und mich scheisse, ich finde ihn scheisse und mich super.  
Wenn er gewinnt bin ich am Arsch und wenn ich gewinne ist er am Arsch.

Die diesbezüglichen Kategorien von Gut und Böse, oder richtig und falsch, sind existent und Tatsache, aber subjektiv.


Ferdinand  


"Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode."
William Shakespeare
Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #63 am: März 26, 2008, 02:01:11 »

Roy ist ein Idealist und Fanatiker des kategorischen Imperativs.
Ein Fanatiker im moralisch positiven Sinne.
Dafür hat er meinen Respekt.

Ich stimme ihm in allen seinen Analysen zu. Nur meine Schlussfolgerung ist eine andere.
Ich glaube nicht an die Durchsetzbarkeit dieser Ideale, jedenfalls in vielen Fällen.

Roy ist konsequent in seiner Haltung, deshalb verstehen ihn auch so viele Leute nicht, von Günther angefangen bis zu strato, farang1 usw..
Ich bin auch konsequent, dafür hassen mich die Gegner. Aber ich kann wenigstens differenzieren und bin mir der Subjektivität meines Standpunktes bewusst.
Aber solche Genossen wie hom80 sind nur Heuchler und/oder Verblendete.

Ferdinand

"Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode."
William Shakespeare
« Letzte Änderung: März 26, 2008, 02:04:16 von Ferdinand » Gespeichert
tom_bkk
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 1.999


« Antworten #64 am: März 26, 2008, 12:27:00 »

@Ferdi

>> Toleranz und Multikulti funktioniert nicht auf Dauer, tausendmal bewiesen

Achso ist das, dann frage ich mich - warum gerade du dann eine Thai (http://www.tip-forum.de/topic.asp?TOPIC_ID=9252&whichpage=2) "Meine Mia versteht das Wort nicht" ehelichst? [:0]

Darf die auch mit zu NPD Veranstaltungen?

Eine vorbildhafte und konsequente Einstellung zum von dir so verachtenswerten Thema Doppelmoral [Lächelnd] und Multikulti [:X]

>> Da stehe ich, als Nazi, Demokrat, Tibeter oder was auch immer, auf der einen Seite und auf der anderen Seite steht ein Mohammedaner oder ein Kommunist. Wir sind zueinander wie Feuer und Wasser, beides geht nicht zusammen in einem Raum.

Auch kann ich deinen Hass auf die Kommunisten nicht ganz nachvollziehen ... die machen doch genau das was du willst:

Einige der noch verbliebenen Kommunistenstaaten sind doch gerade vorbildlich bzgl. ihrer Absicherung von "gefaehrlichen" Einfluessen und Immigraten aus dem Ausland, oder wuerdest du jetzt Kuba und Nordkorea als Multi-Kulti Staaten bezeichnen?


* * * * * * *
VOTE Soi Dogs
« Letzte Änderung: März 26, 2008, 12:34:39 von tom_bkk » Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #65 am: März 26, 2008, 01:07:17 »

@tom

 
Zitat:
Eine vorbildhafte und konsequente Einstellung zum von dir so verachtenswerten Thema Doppelmoral [Lächelnd] und Multikulti [:X]  


Ich bin ja auch kein Rassist, ich habe nie behauptet ein Rassist zu sein.

 
Zitat:
Auch kann ich deinen Hass auf die Kommunisten nicht ganz nachvollziehen...


Die Kommunisten vertreten einen brutalen Herrschaftsanspruch.

Folglich bestehen keine Widersprüche in meinen äusserungen.
Wer Widersprüche darin zu entdecken glaubt hat meine Stellungnahmen nicht richtig gelesen bzw. nicht verstanden.

Tom, wenn du den Inhalt meiner Stellungnahmen begreifen willst musst du das von den Medien suggerierte, vereinfachte Denkschema, bzgl. politischer Korrektheit oder Unkorrektheit, über Bord werfen.
Du musst es wagen etwas differenzierter und ohne diese verordneten Scheuklappen und eingeimpften Definitionen zu denken.  

Ferdinand


"Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode."
William Shakespeare
« Letzte Änderung: März 26, 2008, 01:11:49 von Ferdinand » Gespeichert
tom_bkk
Administrator
Hero Member
*****
Beiträge: 1.999


« Antworten #66 am: März 26, 2008, 02:07:29 »

@Ferdi

>> Ich bin ja auch kein Rassist, ich habe nie behauptet ein Rassist zu sein.

Glaub ich dir aufs Wort, aber ein wenig Multi-Kulti dann schon oder?

>> Die Kommunisten vertreten einen brutalen Herrschaftsanspruch.

Naja, das machen die Nazis doch auch, oder nicht?

>> Tom, wenn du den Inhalt meiner Stellungnahmen begreifen willst musst du das von den Medien suggerierte, vereinfachte Denkschema, bzgl. politischer Korrektheit oder Unkorrektheit, über Bord werfen.
Du musst es wagen etwas differenzierter und ohne diese verordneten Scheuklappen und eingeimpften Definitionen zu denken.

Ich gebe mein bestes, deine Stellungnahmen verstehen zu wollen. Jedoch sind diese nach meiner Meinung nicht so konsequent wie du sie selber einschaetzt.


* * * * * * *
VOTE Soi Dogs
« Letzte Änderung: März 26, 2008, 02:11:26 von tom_bkk » Gespeichert
Illuminati

Beiträge: 124


« Antworten #67 am: März 27, 2008, 01:54:16 »

Zitat:
Original erstellt von: Ferdinand

[

Ich setze das bei vernunftbegabten Menschen schon fast voraus dass  

Ferdinand  


"Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode."
William Shakespeare



Hallo,

bei allem beleuchten verschwindet der Schatten wohl nicht, denn wenn der gemeine Mensch so vernunftbegabte wäre wie er wohl selbst gerne glaubt - dann wären die Geschichtsbücher nicht voll mit zyklisch wiederkehrenden Ereignissen jedweder Art.

Ich persönlich behaupte auch nicht -- mehr von irgendeiner Wahrheit zu kennen als andere Personen -- und selbstverständlich ist keine Stellungnahme irgend einer Art von mir -- objektiv -- sondern im Gegenteil stark subjektiv, einfach gesagt nur meine Meinung, ob die jemand gefällt ist zweitrangig, denn ich bin ja keinem Brötchengeber verpflichtet.

Gruss

"Demokratie ist nur ein Trick, dem Volk im Namen des Volkes feierlich das Fell über die Ohren zu ziehen."

Karlheinz Deschner
Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #68 am: März 28, 2008, 12:44:46 »

@tom

 
Zitat:
Naja, das machen die Nazis doch auch, oder nicht?


Bei Nazis weiss man wenigstens gleich im Voraus woran man ist. [Lächelnd]

Nazis brauchen keine Euphemismen und Verdrehungen.  
Von wegen ?Demokratisierung“, ?Befreiung“, ?Antiimperialistischer Befreiungskampf“, "Weltrevolution", ?Klassenkampf“, "Family of Nations", ?Verteidigung des wahren Glaubens“ und so Scheissdreck.

Wenn Nazis sagen ?der Feind wird vernichtet - das Land wird erobert“ weiss gleich jeder was Sache ist.
Keine Heuchelei, keine Scheinheiligkeit wie bei den Linksfaschisten, Mohammedanern, Chinesen oder Amerikanern. [Lächelnd]  

Ferdinand


"Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode."
William Shakespeare
« Letzte Änderung: März 28, 2008, 12:53:42 von Ferdinand » Gespeichert
Hin Wong

Beiträge: 16


« Antworten #69 am: März 28, 2008, 02:02:53 »

Zitat:
Nazis brauchen keine Euphemismen und Verdrehungen.


Konzentrationslager, Endlösung der Juden Frage, Euthanasie Programm, Sonderbehandlung, deconventriert.

Brauchst noch mehr?!
Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #70 am: März 28, 2008, 02:16:50 »

Jay du bist auch kreativ bei deinen Nicknames. [Lächelnd]

Ferdinand


"Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode."
William Shakespeare
Gespeichert
colo

Beiträge: 458


« Antworten #71 am: März 28, 2008, 02:26:45 »

@Ferdinand...den Smilie [Lächelnd] habe ich wahrgenommen ...
aber deine nachfolgende Folgerung entspricht in Nuancen der Abwandlung doch schon der ideoligisierter Anschauung, wenn auch Oberflächlich bestritten.

@Him Wong..erstaunlich zu welchen @Nicks zugriff genommen wird...um darzustellen, wie sich die Nachfolger der "Nazis" herauswinden in der gleichen Anwendung der "demokratischen" Befreiung [}:)]

NET NEWS GLOBAL
Die Sicherheit ist auf der Ebene des Geldes nicht zu finden
Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #72 am: März 28, 2008, 02:45:09 »

@colo

Die Bezeichnungen Ideologie, Philosophie, Religion... – laufen bei mir alle zusammengefasst unter dem Oberbegriff Weltanschauung.
Verschwörungstheorien fallen z.B. auch darunter.

Ferdinand


"Ist dies schon Tollheit, hat es doch Methode."
William Shakespeare
« Letzte Änderung: März 28, 2008, 02:46:27 von Ferdinand » Gespeichert
colo

Beiträge: 458


« Antworten #73 am: März 28, 2008, 04:53:01 »

..
Zitat:
.zusammengefasst ... Weltanschauung.

d'accord
über das zweitgenannte habe ich mich andernorts in einer Antwort auf @moskito geäussert,
 nachtragend und ergänzend... habe ich irgendwie gelernt damit umzugehen, dass wirtschaftspolitischer Erfolg ganz eng mit Kapitalverbrechen gegen die Menschlichkeit zusammenhängt. Nicht etwa aus verschwörungstheoretischen Gründen, sondern weil die Menschen nachweislich zwar anders wollen, aber es nicht tun. So ist das eben, so war das schon immer.

gute N8
 


NET NEWS GLOBAL
Die Sicherheit ist auf der Ebene des Geldes nicht zu finden
Gespeichert
hom80
Hero Member
*****
Beiträge: 589


« Antworten #74 am: März 29, 2008, 10:06:35 »

Berichte von Augenzeugen
Augenzeugen berichten über die antichinesischen Ausschreitungen in Lhasa – aus dem Artikel ?Eyewitnesses Recount Terrifying Day in Tibet? in der Washington Post (27. März):

Der kanadische Rucksacktourist John Kenwood berichtet, wie er am Nachmittag des 14 März ?jung und dumm, aber voller Adrenalin? mit einem Mob von 200 oder mehr Leuten laut ?Freiheit für Tibet? brüllend im Zentrum von Lhasa die Bereitschaftspolizei eine enge Strasse entlang gejagt hat. ?Es war ein erhebendes Gefühl, Teil der heulenden Meute zu sein, die die Polizei in die Flucht geschlagen hatte. Einige Polizisten liessen sogar ihre Schutzschilde fallen, um schneller aus der Reichweite der in ihre Richtung geworfenen Steinbrocken zu kommen. Dann hielt der Haufen der Tibeter an, sie lachten und schlugen sich gegenseitig anerkennend auf den Rücken. Die überschäumende Stimmung hielt aber nicht lange an. Die Menge teilte sich in kleinere Gruppen auf. Sie sammelten Steinbrocken, zogen ihre Messer aus der Scheide und suchten sich das nächste Ziel aus.

?Es sah so aus, als ob sie mit jedem, der vorbei kam, Streit suchten?, erzählte der 19 Jahre alte Kenwood. ?Es ging nicht mehr um die Freiheit Tibets?. Was er dann sah, war ein gewalttätiger Amoklauf wie ihn Lhasa seit Jahrzehnten nicht mehr erlebt hatte. Hunderte von meist jungen Tibetern formierten sich zu herumziehenden Gangs, die chinesische Passanten angriffen, Geschäfte zerstörten und im Laufe von zwei Tagen 19 Menschen töteten und über 600 verletzten. ?Während der Randale setzten Plünderer ein Bekleidungsgeschäft in Flammen, wodurch fünf junge Mädchen, die dort bedienten und sich in den ersten Stock gerettet hatten, Opfer der Flammen wurden. Während das Zentrum von Lhasa im Chaos versank, hielten sich die meisten Polizisten auf Distanz.?

Zwei Schweizer Touristen, die sich am 14. März auf einem kleinen Platz in der Innenstadt von Lhasa befanden, berichteten: ?Die Menge auf dem Platz wuchs schnell auf über 100 Personen an, einschliesslich fünf bis sechs Leuten in Mönchskutten. Die Menge begann, Steinbrocken auf ein Fastfood-Restaurant in der Nähe zu werfen, um es anschliessend zu stürmen und die Inneneinrichtung samt Küchenvorräten auf die Strasse zu werfen. Feuerwehrleute kamen, um die Flammen zu löschen, aber sie liefen weg, als der Mob ihren Feuerwehrwagen übernahm.? Die beiden Schweizer Touristen entschieden sich, die Szene zu verlassen, kamen aber in eine Strasse, in der die Bereitschaftspolizei dem Mob entgegen getreten war. Sie sahen etliche Menschen, die durch Steinbrocken verletzt worden waren.

Claude Balsiger, ein weiterer Schweizer Tourist, erzählte, dass er Zeuge wurde, wie ein älterer Chinese von seinem Fahrrad gezerrt und auf den Boden geschmissen wurde, wo ein Aufrührer mit einem grossen Steinbrocken seinen Kopf zertrümmerte. ?Einige ältere Tibeter versuchten, ihn aufzuhalten, aber die anderen heulten wie Wölfe. Auf diese Weise unterstützten sie die Aufrührer?, sagte der 25 Jahre alte Balsiger und fügte hinzu: ?Jeder, der chinesisch aussah, wurde angegriffen und zusammengeschlagen.?
Gespeichert
Seiten: 1 ... 3 4 [5] 6
Drucken
 
Gehe zu: