Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/content/46/10741546/html/_archiv/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3
Lug & Trug ?
Archiv - TIP Zeitung für Thailand
März 01, 2021, 08:07:28 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Sie befinden sich im Archiv des TIP Forums. Logins sind hier, ebenso wie Neuanmeldungen, nicht mehr möglich.
Klicken Sie hier, um zum aktuellen Forum zu gelangen.
Erweiterte Suche  
Seiten: 1 [2] 3 4 5
Drucken
Autor Thema: Lug & Trug ?  (Gelesen 22873 mal)
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #15 am: Februar 25, 2008, 01:51:24 »

@colo

 
Zitat:
Ob die Asiaten von Indien bis China, sowie die Araber hier in ihrem Handeln mit Gold einem Denkfehler unterliegen ?


Die Asiaten unterliegen keinem Denkfehler, sondern du unterliegst einem Denkfehler.

Gold ist im von dir gemeinten Fall auch nur ein Zwischentauschmittel und hat nur den Wert den ihm zum ausschlaggebenden Zeitpunkt beide Geschäftspartner gerade beimessen. Ansonsten liegt Gold auch nur dumm rum und glänzt blöd, hat also keinen rationalen Wert.
Deshalb schwankt der Goldpreis ja auch erheblich und der Goldpreis wird auch wieder in Geld beziffert. Also funktioniert Gold als Zahlungsmittel ziemlich ähnlich wie Geld. Alternativ könntest du auch die von Fritz erwähnten Kaurimuscheln als Zahlungsmittel verwenden, oder Hinkelsteine, oder Otterfelle.
Oder du musst 40 Wasserbüffel zum Autohändler treiben, oder ihm 40 Tonnen Reis bringen, um sie gegen einen Pickup einzutauschen.


Ferdinand

"Im Abgrund der Geschichte ist Platz für alle."
Paul Val?ry
« Letzte Änderung: Februar 25, 2008, 02:16:30 von Ferdinand » Gespeichert
lupo-di-mare

Beiträge: 142


« Antworten #16 am: Februar 25, 2008, 03:34:22 »

jedem sei angeraten mal einen Blick in den Begriff " Schwund Geld " zu tätigen ..... man kann es auch unter das Wörgl Expiriment österreich nennen!

http://rds.yahoo.com/_ylt=A0oGkl3jfMJHBG0AwU9XNyoA;_ylu=
X3oDMTE4MmI3am9zBHNlYwNzcgRwb3MDMQRjb2xvA3NrMQR2dGlkA0Y4NjJfODEEbANXUzE-/
SIG=121t1ispu/EXP=1204014691/**http%3a//www.germannotes.com/faq_freigeld.shtml

Und allen Optimisten in bezug auf das Kapital möchte ich zu bedenken geben , dass bisher seit Urzeiten jedes System ,was auf dem Zinses und Zinseszins fusste nicht überlebt hat !!


EDIT
Links geteilt, damit die Seite nicht 3 Meter breit wird.
Gespeichert
Fritz The Cat
Newbie
*
Beiträge: 20


« Antworten #17 am: Februar 25, 2008, 04:00:21 »

O.K., Papiergeld ist Mist, Zinsen sind es auch. Jemand da, der auch noch den "Vetrag" oder "Preis" abschaffen möchte?

Colo und Lupo, ihr müsst euch noch ein wenig gedulden. Wie wir von anderen (Verschwörungs-) Propheten wissen, zieht ja eh bald der Islam und die Scharia in Europa ein. Dann gibts auch keine Zinsen mehr, dafür aber Kamel-Währung und Tauschhandel.

Ich will sterben wie mein Opa: Selig lächelnd im Schlaf und nicht kreischend wie sein Beifahrer.
Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #18 am: Februar 25, 2008, 04:06:01 »

@lupo

Zitat:
... dass bisher seit Urzeiten jedes System ,was auf dem Zinses und Zinseszins fusste nicht überlebt hat !!


Wieso nicht überlebt?
Wir haben dieses System doch gerade, also hat es ja doch überlebt. [Lächelnd]  

Ich muss so lachen bei manchen Beiträgen. [Lächelnd]

Die Moslems haben zwar keinen Zins, offiziell.
Dafür konstruieren sie Modelle um das Zinsprinzip zwar offiziell zu umgehen aber dennoch Kapitaleinkommen zu erzielen.
Also im Endeffekt doch Zins.

Ferdinand


"Im Abgrund der Geschichte ist Platz für alle."
Paul Val?ry
« Letzte Änderung: Februar 25, 2008, 04:06:45 von Ferdinand » Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #19 am: Februar 25, 2008, 04:13:34 »

PS.:
Nicht einmal unter frischem Nickname erträgt Jay/Fritz es lange ohne an meinen Beiträgen das Bein zu heben. [Lächelnd]
Er ist offensichtlich extrem affektgesteuert.

Ferdinand


"Im Abgrund der Geschichte ist Platz für alle."
Paul Val?ry
« Letzte Änderung: Februar 25, 2008, 04:20:16 von Ferdinand » Gespeichert
hupe
Hero Member
*****
Beiträge: 1.036


« Antworten #20 am: Februar 25, 2008, 04:37:53 »

Gruss Alex (Lupo)

"Lug & Trug ?" heisst das Thema!

Wo investierst Du Dich jetzt (nicht mehr im "das thai...."?) und warum hier im von Dir so gehassten TIP?! [:0]  

Gruss Peter

PS Alex, stellst Du dich hier noch mal vor? [Lächelnd]
« Letzte Änderung: Februar 25, 2008, 04:52:43 von hupe » Gespeichert
lupo-di-mare

Beiträge: 142


« Antworten #21 am: Februar 25, 2008, 05:17:41 »

@ Fritz the cat

so schnell kannst Du Dich ins " Schwundgeld" nicht eingelesen haben und Deine Antwort zeigt mir wer hier der Laie ist !

@ Ferdinand ,

mit System die mit Zins und Zinseszins gearbeitet haben meinte ich nicht den Zins und Zinseszins als System sondern die Mächte von Anbeginn und die haben sich alle selbst überholt mit der Zeit.... die ihnen gegben wahr.

Wenn Du Dich mal über das Schwundgeld schlau machen würdest , wäre es ein leichtes einen intelligenten Menschen wie Dich von den Vorzügen dieses Systems zu überzeugen.

@ Hupe zu Deinen Beiträgen habe ich alles gesagt , leg die kleinen blauen Pillen weg und
lass den Alkohol , vielleicht kommt dann mal was Gescheites raus aus Dir !
Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #22 am: Februar 25, 2008, 06:03:05 »

@lupo

 
Zitat:
... sondern die Mächte von Anbeginn und die haben sich alle selbst überholt mit der Zeit.... die ihnen gegben wahr.


Ich denke eher dass diese Mächte durch Kriege, Eroberung, Katastrophen, Misswirtschaft oder schlechte Politik untergegangen sind, aber nicht durch Zins.
Zins ist nur ein Mechanismus und nur so gut oder so schlecht wie der Mensch der ihn anwendet.  
übrigens soviel ich weiss ist das Spanische Weltreich unter anderem an der Inflation eingegangen welche durch die immensen Gold- und Silberlieferungen aus den amerikanischen Kolonien ausgelöst wurde.
Also ist nicht alles Gold was glänzt... oder so... .

Mit Schwundgeld wäre ja Geld nichts mehr wert und Immobilien und andere Sachwerte wären alles. Nur als ein Beispiel für die Auswirkungen.

Ich verfüge über kein akademisches Wissen über Wirtschaft wie scheinbar Fritz.
Aber in den Jahren in denen ich aktiv Futures und Währungen handle und auch viel Kontakt zu anderen Händlern, Vermögensverwaltern, Brokern und allerhand Betrügern und Gangstern in diesem Bereich habe, wurde ich des öfteren Zeuge wie Vermögen geschaffen bzw. verloren wird.
Das hat meinen Blick auf Wirtschaft und Finanzen verändert und geschärft.

Momentan bin ich übrigens long im Euo-Dollar und ein klein wenig im Plus.
Heute morgen ist alles Klein-Klein im Euro.


Ferdinand  


"Im Abgrund der Geschichte ist Platz für alle."
Paul Val?ry
Gespeichert
hupe
Hero Member
*****
Beiträge: 1.036


« Antworten #23 am: Februar 25, 2008, 06:36:29 »

Hab das Ganze mal (ohne Abschuss) an der Uni studiert.

Trotzdem oder gerade desswegen denke ich mir - keiner blickt mehr durch!?

Wer was anderes behauptet hat eigene fin. Interessen (Alex???)[Smiley]

Gruss Peter
« Letzte Änderung: Februar 25, 2008, 06:43:41 von hupe » Gespeichert
waitong

Beiträge: 1.104


« Antworten #24 am: Februar 25, 2008, 07:52:26 »



An Geld kann ich nichts schlechtes finden, abschaffen will ich es keinesfalls, Lug & Trug ist ohne Geld gleichfalls möglich, bei jedem Tauschhandel kann Qualität vorgetäuscht werden, welche bei näherer Prüfung plötzlich verdunstet.

Das Problem unserer Tage sehe ich im Handel von "Illusionen", was heisst das...?

Es wird von Einkommenszuwächsen...Wertsteigerungen...u.a. Illusionen ausgegangen. Als "Freund der Rechenkunst" sage ich, es wird extrapoliert auf biegen und brechen, dem Anleger oder dem der sich Geld leiht wird das mundgerecht vorgegaukeltgerechnet.Wohl dem der einen guten Mathe.-Lehrer hatte, dem fällt sofort ein...wenn sich nur ein Faktor im Laufe der Zeit ändert kann es in der Praxis fatale Folgen haben.

Es gibt keine Alternative, das System muss immerwieder angepasst werden...von Zeit zu Zeit rappelt es eben an den Finanzmärkten...wer die Mechanismen nicht durchschaut zahlt drauf, ...so schaut's aus.

Heute bin ich viel vorsichtiger geworden, es sind zuviele gewitzte "Freunde der Rechenkunst" am Markt tätig und deren "Volumen" und "Rechen-Power" unterschätze ich nicht.

Ein ganz grosses Problem sehe ich in der Einstellung der "Konsumisten",welche alles jetzt haben wollen und das in jungen Jahren...diese Klientel rechne ich der "PISA-Generation" zu, sie machen das Finanz-Geschäft zur "Wundertüte" und für jeden seriösen Anleger zum Stress-Geschäft...denn bei einer Pleite ist von denen nichts zu holen.Die Verlusste werden auf alle umgelegt...genau das versuche ich auf ein Minimum zu reduzieren.
Gespeichert
colo

Beiträge: 458


« Antworten #25 am: Februar 25, 2008, 10:26:12 »

Zitat:
Das Problem unserer Tage sehe ich im Handel von "Illusionen"
...auf den Punkt gebracht...@waitong

 Diese Einsichten sind zeitlos und sehr einfach zu verstehen, und trotzdem haben sich viel zu viele Menschen verführen lassen - sich Illusionen hingegeben, persönliche Freiheiten geopfert. Auf dem Altar falscher, hinterhältiger Versprechen der Politik und Hochfinanz, getragen von mitspielenden Medien!
 
 mit der Frage "Lug & Trug?" geht ja dies einig...oder nicht?
 
 ***
 
 Ein anderes System, dass den Menschen dienlich sein kann, wurde ja damals von "Silvio Gsell" oder auch Gesell initiert, also im Sinne von Freigeld. Das dies bis heute von den Kreisen der "Geldschöpfung" bekämpft wird ist eine Tatsache. Regional und Lokal kann es funktionieren, siehe die verschiedenen Ausgaben in D und mit dem WIR in der Schweiz als angesprochene Beispiele.
 
 Seit aber der Dollar als Weltleitwährung von Nixon vom Gold endgültig abgekoppelt wurde, seit dem grassiert die Gier nach dem Mammon in unkontrollierte Höhen. Der damalige Deal mit den Saudis hat ja den Petrodollar als Ersatz erschaffen, seit dem alle Welt die Rohstoffe in Dollar "bezahlt".
 Dies jetzt nur im groben eine Beschreibung des Jetzt.
 
 zum @Fritz..
 irgendwie habe ich deine Antwort überlesen,  oder was hat jetzt die Scharia in deinen Zeilen verloren [?] Ich fragte auch nicht nach einer  wissenschaftlichen dissertation zum Geld [xx(]  
 
 @Ferdinand...dein Humor ist herrlich zum Gold [Schockiert)]
 Versuch mal eine Kuh oder eine Tonne Reis so kurzfristig in der Hosentasche mitzunehmen, sofern dir noch eine Fluchtmöglichkeit gegeben ist, oder zum Umtausch nach einer Währungsreform einzulösen [Zwinkernd]
 
 Sogar der olle Alan Greenspan, der die ganze Kreditblase angerührt hatte, befasste sich des Themas "Gold und wirtschaftliche Freiheit" 1966
 http://www.walterhirt.ch/gold_greenspan.html
 Auszug;
 Wer nun annehmen möchte, das sei eine "veraltete" Ansicht des Fed-Chairman, muss wissen: Im Februar 2001 erklärte Alan Greenspan im Anschluss an eine Rede vor dem Wirtschaftsclub New York in einem vertraulichen Gespräch mit Ron Paul, dem republikanischen Abgeordneten aus Texas im Repräsentantenhauses, er ?würde heute kein einziges Wort ändern?. Greenspan weiss also ganz genau, dass er das Gegenteil von dem tut, was eine gesunde Entwicklung bräuchte. Er wird sich eines Tages mit dem Argument herauszureden versuchen, er sei Knecht reiner Papierwährungen und Opfer der daraus entstandenen Altlasten und Zwänge gewesen. Er ist indessen seinem extrem egomanischen Willen zur absoluten Macht und seiner pragmatischen Virtuosität (Willfährigkeit) erlegen:
 
 - "Gold und wirtschaftliche Freiheit sind unteilbar." (1966)
 - "Es gibt keinen "richtigen" Pfad, der mit Gold gepflastert sein kann." (1986, kurz vor seiner Nominierung)


***

...und nun zum Kern des Threads, wobei weitere Einlassungen zum obigen Teil weiterhin fortgeführt werden können [^]
 
 
 
- Wie soll "man" mit dem Verlust der Kaufkraft des Geldes umgehen?
 Das dies zum jetzigen Zeit geschieht, das "spürt" doch ein jeder in seinem Portemonaie.
- Ist ein umschichten in Sach-Werte angesagt?,
- sind andere Anlageformen empfehlendswert ?
- oder ist die Altersvorsorge in der herkömmlichen Form bis zum Bezug auf Sicher ?  
- ab welchem Alter wird es relevant zu dieser Frage ?
 
- Wie sieht es denn aus, sollten die Abgabenlasten weiter steigen, im negative Falle sogar Arbeitslosigkeit, oder gar eine angedachte Grundrente anstehen ?
 
- wo lässt sich es sich "besser" Leben? -->Thailand oder Europa-D-A-Ch in unserem Falle.
- kann "man" in Thailand ohne generieren in der Landeswährung, -sagen wir von 1000Euro mtl. überweisungen auf Nummer "Sicher" gehen ?
- reicht dieser Betrag für eine Familie mit zwei Kindern hier oder in der EU-D,A,CH ?

Dies die Fragen, die zu beantworten wären, sofern es persönlich von Bedeutung/Interesse ist.
 
 Ciao [8D] Colo

Wir haben es umgesetzt, die ganze "Kohle" wurde investiert -und der Ertrag daraus dient nun dem Lebensunterhalt unserer 4-köpfigen Familie, ohne weitere "Zuschüsse" aus der alten heimat.
 
 


NET NEWS GLOBAL
Die Sicherheit ist auf der Ebene des Geldes nicht zu finden
Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #26 am: Februar 25, 2008, 11:47:44 »

@colo

 
Zitat:
- Wie soll "man" mit dem Verlust der Kaufkraft des Geldes umgehen?


Was ist denn die Inflation im Euro gerade? Im Vergleich zum Dollar hat der Euro doch kursmässig gerade erst extrem zugelegt.
Wenn die Italiener zur Lirazeit draufgewesen wären wie du, hätten sie sich alle einen Strick nehmen müssen.

 
Zitat:
- Ist ein umschichten in Sach-Werte angesagt?,


Na ja, wenn du short für Währungen allgemein bist dann musst du selbstverständlich long in Edelmetallen und Immobilien gehen.
Das ist aber eine Spekulation wie jede andere auch. Denn wenn du Gold oder Immobilien am Hoch kaufst und der Preis fällt hast du genauso Geld verloren.
Also wie auch immer du den Referenzwert dann nennst, falls Geld als Massstab überhaupt keine Bedeutung mehr für dich hat.

 
Zitat:
- oder ist die Altersvorsorge in der herkömmlichen Form bis zum Bezug auf Sicher ?


Weiss ich nicht, ich befasse mich kaum mit staatlicher Altersvorsorge. Damit rechne ich gar nicht.

 
Zitat:
- ab welchem Alter wird es relevant zu dieser Frage ?


Vom Säuglings- bis ins Greisenalter. Kalkulieren und agieren muss man immer.
Ich würde diese Dinge meinen Kindern von Anfang an beibringen.

 
Zitat:
- reicht dieser Betrag für eine Familie mit zwei Kindern hier oder in der EU-D,A,CH ?


Wenn das System zusammenbricht sind die Meisten erst mal am Arsch. Da bringen dir deine im Garten vergrabenen Goldbarren auch nicht mehr viel.
Wie ja die Goldschätze beweisen die immer wieder gefunden werden, die irgendjemand vor Jahrhunderten vergraben hat, aber nie wieder die Zeit bekam sie auszubuddeln.

Vielleicht verstehe ich so langsam worauf du hinauswillst.
Dir geht es um das alte Sicherheitsdenken der BRD-ära, als man noch dachte man könne sich im Alter von 20 bereits die späteren Rentenbezüge ausrechnen.  
 
Am besten du baust dir einen Atombunker in den Garten und deponierst dort erst mal Konserven und überlebenspakete. Dann kaufst du Goldbarren, du kannst dir diese auch zu deiner Hausbank liefern lassen. Die Barren vergräbst du heimlich in der Nacht.
Du darfst natürlich nicht vergessen wo.
Dann wartest du ab bis die Katastrophe endlich hereinbricht.
Wenn du aber Pech hast und z.B. einen Herzinfarkt bekommst oder vom Bus überfahren wirst, bevor das System zusammenbricht, dann bist du angeschmiert. Dann war alles umsonst.


Ferdinand  


"Im Abgrund der Geschichte ist Platz für alle."
Paul Val?ry
Gespeichert
colo

Beiträge: 458


« Antworten #27 am: Februar 26, 2008, 12:28:26 »

geniale Antworten @Ferdinand [Lächelnd]...macht Spass mit Dir...echt [^]

NET NEWS GLOBAL
Die Sicherheit ist auf der Ebene des Geldes nicht zu finden
Gespeichert
Ferdinand
Hero Member
*****
Beiträge: 578


« Antworten #28 am: Februar 26, 2008, 01:08:21 »

OK, dann im Ernst.
Die älteren haben immer gesagt dass in schlechten Zeiten, wie z.B. im und nach dem Krieg, die Bauern die Reichsten sind. Weil das die Einzigen sind die dann noch Nahrungsmittel haben. Zum Eigenverbrauch und zum Schwarzhandel.  
Fazit, eine Farm bzw. einen Bauernhof anschaffen und sich mit Nahrungsmittelerzeugung befassen.
Dann Gold physisch horten, irgendwo auf dem eigenen Grund. Natürlich ohne dass irgendjemand davon Wind bekommt.
Weil wenn die Banken zusammenbrechen ist das Risiko zu hoch dass man an seine Goldspekulationen oder Goldeinlagen nicht mehr herankommt.
Des weiteren in Immobilien investieren. Das können Wohnobjekte sein die man vermietet, oder auch landwirtschaftliche Nutzflächen die man verpachten kann. So lange sie nicht enteignet oder abgefackelt werden.
Dann steigt in schlechten Zeiten wahrscheinlich die Kriminalität.
D.h. das eigene Domizil am besten einzäunen oder einmauern und mit Nato-Stacheldraht, Alarmanlagen, Kameras und Bewegungsmeldern absichern. Scharfe Hunde und nach Möglichkeit Schusswaffen anschaffen.

Bis zum Zusammenbruch alles Geld in Gold, Immobilien und Sachwerte investieren.  

Das ist jetzt mein Ernst.
Ich meine grundsätzlich ist ja Spekulation in Edelmetallen, Sachwerten und Immobilien nichts Dummes. Das habe ich nie behauptet.  
Was habe ich vergessen, was könnte man noch machen?

Der Euro war heute zäh zu handeln. Keine Richtung, momentan läuft er in einem geschlossenen Dreieck.
In einer halben Stunde labert EZB-Chef Trichet.
Vielleicht geht dann was.

Ich schau mal nach einem noch längerfristigen Chart aber hier erst mal der Gold-Tageschart für die letzten 12 Monate:




Ferdinand

"Im Abgrund der Geschichte ist Platz für alle."
Paul Val?ry
« Letzte Änderung: Februar 26, 2008, 02:14:58 von Ferdinand » Gespeichert
khun lutz
Hero Member
*****
Beiträge: 1.216


« Antworten #29 am: Februar 26, 2008, 02:42:47 »

Ferdinand.
In dem News-Thread (Baht auf Rekordhoehe) wird ueber die starke Baht/Dollar Baht/Euro Situation spekuliert.
Hast du dir darueber schon erklaerende Gedanken gemacht und wenn ja, lass uns nicht dumm sterben.
mfg Lutz

without pink goggles
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 5
Drucken
 
Gehe zu: