Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/content/46/10741546/html/_archiv/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/content/46/10741546/html/_archiv/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/content/46/10741546/html/_archiv/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3

Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /home/content/46/10741546/html/_archiv/Sources/Load.php(225) : runtime-created function on line 3
Letzter Beitrag: Yangoon
Archiv - TIP Zeitung für Thailand
November 16, 2018, 03:32:04 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: Sie befinden sich im Archiv des TIP Forums. Logins sind hier, ebenso wie Neuanmeldungen, nicht mehr möglich.
Klicken Sie hier, um zum aktuellen Forum zu gelangen.
Erweiterte Suche  
  Beiträge anzeigen
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 96
31  Archivierte Foren der TIP Zeitung / PC Hardware und Software / Re: Probleme mit Bildern am: Juni 19, 2007, 10:46:58
Hallo Kubo....

Noch einmal vielen Dank für deinen Beitrag....

Im server Log steht

Starting up database tipthailand.

Weitere Informationen über die Hilfe- und Supportdienste erhalten Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/events.asp.


Und das um 2.42 Deutschland Zeit. Warum hat die Datenbank gestoppt, das sie wieder gestartet werden muss?HuchHuch?

Genau zu der Zeit wo du und ich Probleme hatten....

das würde alles erklären... Wenn die Datenbank restartet, dann ist sie natürlich nicht bereit zu antworten.

Um Gottes Willen wer oder was stoppt die Datenbank um 2.42 Deutschland Zeit.... [:0]

Ich glaub mich tritt ein Pferd... [xx(]



Hier die Log Einträge der letzten 2 Tage. Die Ereignismeldungen habe ich in Rot eingetragen anstelle des immer gleichen Servernamens, des Datenbankservers der nichts zur Sache tut.... Der muss geheim sein... Hacker!

Wenn der Datenbankserver rea´startet kommt es natürlich zu Problemen...


Yangoon


Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
32  Archivierte Foren der TIP Zeitung / PC Hardware und Software / Re: Probleme mit Bildern am: Juni 19, 2007, 10:24:48
Hallo Kubo,

erst einmal vielen Dank für deinen Beitrag. Diese helfen mir wirklich, kein Scheiss... [Lächelnd]

Du hast volkommen recht, mit dem Programm hat das Ganze nichts zu tun. Es ist immer schnell oder immer lahm, aber Schwankungen zwischen 40 Sekunden und 1 Sekunde darf es nicht geben. Jetzt könnte ich natürlich als Programmierer sagen, der Rest geht mich nichts an... [:0]

Das Problem liegt am Webserver, bzw. an seinen Einstellungen oder auch Bugs... Leider erledige ich auch den Job des Webserveradministrators z.Z. obwohl ich diesen Job hasse und lieber heute wie Morgen einer kompetenteren Person übergeben würde.

Ich bin nämlich nicht ein qualifizierter Serverheini, und muß mit vielen Wissenslücken auf diesem Gebiet kämpfen.  Leider wissen alle Anderen Leute, die ich kenne noch weniger von der Materie... [xx(]

Das die Bilder bei dir schnell laden kommt sicherlich daher das du eine gute Konnektion zum 1&1 Rechenzentrum hast. Das befindet sich irgendwo bei Karlsruhe, also in Deutschland. Wen man z.B. Ipstar einsetzt in Thailands Pampa, dann wirkt sich sowas aber sehrwohl aus. Erstens einmal die riessen Distanz zum Satteliten, 2 X 36000 Kilometer, bringen es schon einmal auf einige Hundert Millisekunden. Dann die Anzahl der request / response Zyklen, 41 bei unserem Beispiel... Für jeden Request muss nunmal noch zusätzlich eine Anfrage auf dem Organisationskanal des Satelliten gestellt werden... [:0] bei Bildchen kommt da viel Traffic zusammen der eigentlich unnötig ist.

Es ist also ein gewaltiger Unterschied ob du in Deutschland oder Thailand sitzt. Sitzt du in Deutschland wirst du das Phanomän, wie von dir geschildert, nicht bemerken.

Zu deinen 40 Sekunden Zeiten beim Posten. Danke für den wichtigen Hinweis. Ich hatte zur gleichen Zeit einmal einen Komplettausfall. ich konnte meine Änderung garnicht speichern, ein Datenbankfehler trat auf. Und dieses Problem hast du scheinbar auch...

Das ist unser zweites Problem neben dem Bildchen Problem.

Aus mir nicht nachvollziehbaren Gründen hat die Verbindung zwischen dem Datenbankserver und dem Webserver ein Problem. Die Datenbank kann zwar kontaktiert werden, stellt man dann aber eine Anfrage, oder versucht dieser Daten zu schicken, dann braucht die Datenbank oft ewig bis sie antwortet. Nach 2 Minuten ist Schluss. Der Webserver sagt, kann die Verbindung nicht mehr aufrechterhalten, Timeout oder so ähnlich, oder the operation is not allowed with a closed Object. Der Fehler tritt nicht immer an einer Stelle auf. Deswegen sind die Fehlermeldungen oft verschieden. Das Problem ist aber immer daselbe. Der Datenbankserver anwortet nicht auf die Anfrage des Webservers. Und das kann irgendwo in der Software sein. Die verbindung streikt für eine Minute, dann ist komischerweise alles wieder Prima...

Genau wie du das geschildert hast und wie ich es auch erlebe... Einmal braucht die Datenbak 40 Sekunden zu antworten einmal 1 Millisekunde.

Komischerweise kann ich sogar Zeiten nennen wo das Phanomaen auftritt... Z.B. um 7 Uhr Thailand Zeit und um 9.30 Thailand Zeit.

Das 9.30 hast du mir gerade bestätigt, danke dafür...

Yangoon



Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
33  Archivierte Foren der TIP Zeitung / PC Hardware und Software / Re: Probleme mit Bildern am: Juni 19, 2007, 08:56:25
Hallo,

Danke für die Hinweise...

Wen ihr auf http://www.tip-forum.de/icons/ geht und dann eine Fehlermeldung bekommt, dann ist das gänzlich normal. Ich habe keine Browsefunktion auf das Directory erlaubt. Mann kann also den Inhalt des Ordners aus Sicherheitsgründen nicht auflisten. Warum sollte ein externer das auch tun dürfen. Die Administratoren arbeiten mit FTP und nicht mit dem Webbrowser wenn sie Dateien hoch oder runterladen wollen.

Meine fehlermeldung die ich bekomme lautet:

Auflistung in Verzeichnis verweigert

In diesem virtuellen Verzeichnis können keine Inhalte aufgelistet werden.

Was absolut korrekt ist.

Es geht um eine URL wie diese

http://www.tip-forum.de/icons/icon_edit_topic.gif

Da muesste ein Bildchen auf einem Browser kommen. Und wen ihr die HTTP Header analysieren würdet dieses "response" dann müßte dieser wie beschrieben wie folgt aussehen.

HTTP/1.1 200 OK Cache-Control: max-age=2592000;post-check=31449600,pre-check=31449600 Content-Type: image/gif Last-Modified: Wed, 25 Dec 2002 06:33:00 GMT Accept-Ranges: bytes ETag: "076d78dfabc21:46c" Server: Microsoft-IIS/6.0 X-Powered-By: ASP.NET Date: Mon, 18 Jun 2007 04:01:40 GMT Content-length: 877 Connection: close

Leider weiss ich nicht wie man einen HTTP Header in einenm Browser direckt darstellt . Da kann man unter Properties nichts über den Header erfahren. Und unter Source findet man nur den Body des Server Response, also das HTML,oder eben das Bildchen codiert aber nicht das HTTP...

Das macht mir aber nichts aus, weil ich einen Webserver und PHP auf meinem Computer hier installiert habe. Ich verwende halt die CURL Library von PHP um diese Informationen zu bekommen...

Für Interesierte: ich habe ein kleinstes Progrämchen geschrieben, was diese Analyse ermöglicht:



$strURL = "http://www.tip-forum.de/icons/icon_save.gif";

//$strURL = "http://www.tip-forum.de/default.asp";

echo last_mod($strURL);


function last_mod($remote_file)
{
    $ch = curl_init();
    curl_setopt($ch, CURLOPT_URL, $remote_file);
    curl_setopt($ch, CURLOPT_HEADER, 1);
    curl_setopt($ch, CURLOPT_NOBODY, 1);
    curl_setopt($ch, CURLOPT_RETURNTRANSFER, 1);
    //curl_setopt($ch, CURLOPT_HEADERFUNCTION, ´´read_header´´);

    $headers = curl_exec ($ch);
    curl_close ($ch);
    return $headers;
}



Cache-Control sagt er soll das Bildchen für 30 Tage auf der privaten Festplatte halten und es für 30 Tage benutzen anstelle es immer wieder vom 10.000 Kilometer entfernten Server zu holen.

das Gleiche sollten Proxyserver für mich machen. Der Bangkok True Proxy Server in meinem Fall, soll das File für 30 Tage speichern, sodaß der lästige Tripp zum Server nach Deutschland entfällt.

Ihr müßt dazu wissen das der Internet Explorer erst die Seite und dann die Bildchen runterlädt. Jedes Bildchen verursacht mindestens eine Anfrage beim Server, meistens sogar zwei. Der Browser fragt nämlich zuerst das Alter des Bildchens ab, und wen das Bild neu sein sollte (geändert), dann holt er sich das Bildchen.

Dazu muss man wissen, das Internet explorer nur 2 Verbindungen zu einem gewissen Domain gleichzeitig aufnehmen kann.  Er fragt also im schlimmsten Fall ein Icon ab... wartet bis das fertig ist, dann nächster Icon u.s.w. Er kann sie nicht gleichzeitig laden. Der Effekt ist, das die Seite zwar schnell lädt, er dann aber in Thailand bis zu 10 Sekundenn beschäftigt ist, kleine Bildchen wie das Beispiel... http://www.tip-forum.de/icons/icon_edit_topic.gif zu laden...

Für jedes dieser kleinen Bildchen ist wie gesagt ein kompletter Austausch erforderlich... Schlürft die Verbindung, was in Thailand häufig der Fall ist, wegen z.B. Satellit statt Glasfiber, dann kann man richtig mitlesen was der Browser tut... Die Bildchen tröpfeln so nach und nach ein. Die Bildchen sind klein... Aber... Für jedes Bildchen muss eine Verbindung aufgebaut werden, eine Anfrage gestellt werden, eine Antwort mit infos abgewartet werden, wieder eine Anfrage gestellt werden und das Bildchen vom Server gesendet werden... Da gehen leicht 4 Kilobyte pro Bildchen verloren, auch wenn das Bildchen nur 100 Byte groß ist... [:0] nehmen wir an 20 Bildchen braucht es wie Smiles, dann kann man sich ausrechnen daß das eine mittlere Kathastrophe ist... 40 Anfragen werden gestartet 100 Kilobyte verbraten, nur weil etwas an dem Cache nicht stimmt. Und das bei jedem Seitenaufruf. sagen wir das HTML hat 100 Kilobyte, dann, eine Abfrage , eine Antwort 102 Kilobyte. Aber was wichtiger ist nur eine Anfrage und nur eine Antwort werden benötigt. Das wäre das Optimium wen die Bildchen aus dem Harddiskcache verwendet werden würden... Werden sie nicht verwendet dann komme ich auf 202 Kilobyte aber auf 41 Anfragen... Das belastet den Server unwahrscheinlich und auch das Internet. 41 Anfragen statt 1 Anfrage pro Seitenaufruf, weil ich ein Problem mit dem Cache habe, zumindest so ist die Situation mit meinem Internet Explorer. [xx(] Der Server ist mit unnötigsten Anfragen nach den immer gleichen Bildchen beschäftigt.... Daß muss aufhören... [Traurig]

Lade Icon1
Lade Icon2
Lade Icon3

Wie gesagt bei mir dauert dieses unnötige Zinnober bis zu 10 Sekunden.

Und da es immer die gleichen Bilder sind, sollten die gecached werden auf der privaten Festplatte des Lesers, sodaß diese Bandbreitenverschwendung und verschwendung von Verbindungen zum Server unterbleiben.. Das Proxy-Cache Prinzip, eine der fundametalen Konzepte des Internets.

Und mein Browser speichert ja die Bildchen auf meiner Platte, so wie im HTTP Header angeordnet. Rufe ich aber eine andere Seite im Forum auf, lädt sich mein Browser die Bilder von Neuem, anstelle das auf den Harddisk zu verwenden.

Die Pfadangaben stimmen in meiner Cache Datei... http://www.tip-forum.de/icons/[bildername]

Yangoon



Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
34  Archivierte Foren der TIP Zeitung / Sammelsurium / Re: Rentenkuerzung im ausland am: Juni 18, 2007, 08:59:20
Hallo,

Habe nie behauptet das die Trümmerfrauen nicht auch schwer geschuftet haben, wirklich nicht. Ich habe behauptet das Einwanderung zu Innovativen und neuen Ideen führen.

Und das sich Einwanderer neue Gebiete erschliessen müssen, weil sie nunmal keinen heimischen Hof haben, wie oft die Alteingesessenen.

Auch habe ich gesagt das Einwanderung nur etwas bringt wen man versucht hart arbeitende Menschen anzuziehen und keine Talibankämpfer. Bei Microsoft sind 50% der Beschäftigten Einwanderer primär aus China, Indien und Mexico. Bei Novell sind die meisten aus Mexico.

das hat Ron in seinem Beitrag schon richtig erkannt. Ohne Flüchtlinge und später Gastarbeiter wäre das Wirtschaftswunder nicht so richtig hingehauen. Oder nehmen wie Thailand. Ist es den Zufall, das fast die gesammte Wirtschaft von eingewanderten Chinesen beherscht wird? In Malaysia, Indonesien, Singapur daselbige. In Kambodchia und Vietnam war es genauso, bevor die Khmer Rouge und die Vietkong sie aus dem Land getrieben haben. In Burma waren es die Inder, in Taiwan die Nationalchinesen.

Das ist doch normal. Die Einheimischen haben meistens ihr Auskommen, gewachsen durch famililiäre Bindungen über Generationen. In Thailand waren es die Reisfelder, mit denen man Nahrung und Einkommen fand. Wer versucht schon gerne was radikal Neues, wen man nicht dazu gezwungen wird. Wozu auch. bei Einwanderern ist das was anderes. Sie müssen was Neues probieren, weil sie dazu gezwungen werden in vielen Fällen. Sie müssen besser sein, als die Einheimischen, damit sie es zu etwas bringen.

Aber was hat das mit dem Thema Renten zu tun... Und besonders mit kürzen von Renten. Ich meine sehrviel. Die Bundesrepublik veraltert, und wenn dann auch noch Menschen in Ausland abwandert, dann wird die Lage noch schlimmer. Man nennt sowas mangelden Binnenkonsum. Und damit wandern auch die Jungen ab, weil sie einfach woanders besser verdienen können.

Volkswirtschaftlich gesehen ist ein Inländer eine Person die konsumiert und wirtschaftet im Inland. Ein Ausländer ist eine Person, die im Ausland konsumiert oder wirtschaftet. So jetzt können sich viele als Thailändische Inländer und deutsche Ausländer fühlen. Ein türkischer Kebapladenbesitzer ist ein Inländer im Sinne der Volkswirtschaft... Ein Rentner in Buriram ein Ausländer, obwohl er einen Deutschen Pass hat.

Die deutsche Politik muss den Inländer als Ziel haben und nicht den Ausländer. Und deswegen macht es volkswirtschaftlich durchaus Sinn, wen man über die Auswanderungswelle von Rentnern nachdenkt, und über deren Transferzahlungen ins Ausland.

Yangoon  






Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
35  Archivierte Foren der TIP Zeitung / PC Hardware und Software / Re: Probleme mit Bildern am: Juni 18, 2007, 05:48:16
Hallo Evangelist...

Es kann eigentlich nicht an einem Proxy oder einer Firewall liegen..
Die Analyse mit CURL habe ich auf meinem eigenen Server hier bei mir Zuhause durchgeführt und die HTTP Header, die ich bekomme passen 100% mit dem überein was ich erwarte.

Kann es sein das der Internet Explorer alles neu lädt weil die Seite ein expire 0 hat... das wäre aber krank... besonders da der Internet Explorer die Bildchen ja richtig und mit dem genau richtigen Verfallsdatum (ein Monat ist eingestellt) auf meiner Festplatte ablegt. Die 100 Tage gelten für den Server cash und nicht für den private Cash des Browsers. Cash Control ist 30 Tage...

Oder wertet der Browser das meta "http-equiv" obwohl diese Anweisung eigentlich für den Server und nicht für den Browser bestimmt ist. [nix]

Vielleicht könntest du oder auch Andere einmal aufpassen wie sich der Internet Explorer bei euch verhält. Lädt er jedesmal diese kleinen Gifs von Neuem , wen ihr die Seite wechselt oder nicht. Man sieht das einfach im Statusfenster unten im Internet Explorer. Ich habe bisjetzt nur die Files in www.tip-forum.de/icons/ gecached. Die sollten beim besten Willen nur einmal geladen werden, und nicht ständig neu.

Vielleicht hat ja mein Internet Explorer ne macke und ich jage dann Geister.... Und beschimpfe zu Unrecht den Microsoft Webserver. Wer weiß... [nix]

Yangoon


Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
36  Archivierte Foren der TIP Zeitung / PC Hardware und Software / Probleme mit Bildern am: Juni 18, 2007, 01:51:20
Hallo,

Ich weiss, ich weiss... warum poste ich das hier im Thailand Forum und nicht in Support oder intern oder was auch immer...

Fakt ist, hier Lesen die meisten Mitglieder und ich habe ein Problem....

Leute die sich im Internet nicht auskennen, bitte nicht weiterlesen! Und ich meine damit, wer die Protokolle nicht im Detail kennt, hat keine Chance meine Frage oder Problem zu verstehen.


Gestern habe ich die Bilder des Forums in ein eigenes Directory unter dem Webroot gepackt. Die Idee dahinter war diesen Bildern ein expire in der zukunft zu geben. Damit wollte ich erreichen das die Bildchen wie Smiles, Icons im lokalen Cache des Webbrowsers gehalten werden und nicht jedesmal von neuem vom Server geladen werden...

Ich habe das Icons Directory wie folgt konfiguriert....



Hier der genaue zusaetzliche HTTP Header...



Wenn ich mit php curl ein Bild analysiere, um genau zu sein den HTTP Header erhalte ich folgenden Http Header....

HTTP/1.1 200 OK Cache-Control: max-age=2592000;post-check=31449600,pre-check=31449600 Content-Type: image/gif Last-Modified: Wed, 25 Dec 2002 06:33:00 GMT Accept-Ranges: bytes ETag: "076d78dfabc21:46c" Server: Microsoft-IIS/6.0 X-Powered-By: ASP.NET Date: Mon, 18 Jun 2007 04:01:40 GMT Content-length: 877 Connection: close

Man kann klar sehen das der zusaetzliche Header an den Browser geschickt wird.

Wenn ich die Seite default.asp analysiere erhalte ich folgendes...

HTTP/1.1 200 OK Date: Mon, 18 Jun 2007 00:45:27 GMT Server: Microsoft-IIS/6.0 X-Powered-By: ASP.NET EXPIRES: 0 Content-Type: text/html Expires: Sun, 17 Jun 2007 00:45:26 GMT Cache-control: private Content-length: 110421 Connection: close Set-Cookie: ASPSEssIONIDCCSTSTTA=xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx; path=/

Was auch logisch ist. Die eigentliche Seite soll nicht gecached werden, die Bilder aber bitte doch schon. Deswegen habe ich ja zwei Directories die ich verschieden konfiguriert habe.
ASPSEssIONIDCCSTSTTA habe ich aus Sicherheitsgruenden in xxxx ungewandelt. Cache-control: private und EXPIRES: 0 was bedeutet, die Seite soll nicht gecached werden... Muss so sein, ein Forum darf nicht gecached werden, es muss immer geladen werden vom Server...

Content-Type: text/html Expires: Sun, 17 Jun 2007 00:45:26 GMT

ist auch richtig. Das war nämlich die Zeit wo ich den Versuch unternommen habe

Dieses Non-Cache der eigentlichen Seite erreiche ich mit einem Meta, naemlich:

meta http-equiv="expires" content="0"

Im Sourcecode. Und meine HTTP Header Analyse von default.asp zeigt, das das Ganze auch funktioniert... Zusätzlich ist das Webroot mit  Expires Immidiatelly auf dem Server konfiguriert. Das Kleiner Groesserzeichen muest ihr euch denken, ist im Sourcecode aber vorhanden.



Schaue ich im Cache des Internet Explorers auf meiner Platte nach, dann liegt das Verfallsdatum in der Zukunft. das Bild sollte also von der lokalen Harddisk kommen und nicht jedesmal vom Server neu geladen werden.

das Dumme ist nur, das Bild wird jedesmal neu vom Server bei mir geladen obwohl alles scheinbar stimmt. Die Bilder sind auf der Platte, werden aber aus irgendwelchen Gründen von dem Microsoft Internet Explorer nicht verwendet.... [xx(]

Falls das bei Anderen auch auftritt wäre das ein rießen Problem. Das würde bedeuten jeder Icon wuerde vom Server geladen, anstelle vom private Cache der Browser, was sehr gut erklären wuerde warum unsere Seite in Thailand manchmal lahmt.

Seit stunden Google ich im Internet ohne Erfolg....

Hat jemand Erfahrung mit diesem zuhöchst komischen Phanomän. Was könnte den Internet Explorer bewegen Bilder vom Server zu laden, obwohl sie auf der privaten Harddisk vorhanden sind?

Über jede qualifizierte Antwort wäre ich sehr dankbar.

Ich kann mal wieder behaupten: Windows ist als Server ungeeignet... In Apache haette man den scheiss einfach in .htaccess angegeben mit mod_headers, und der scheiss hatte funktioniert. In dieser Scheiss Blackbox Windows Server kriege ich den Scheiss leider nicht zum laufen. [:0] Und 1&1 oder den Thai kann ich auch keine Schuld geben, da alle HTTP header genau wie geplant beim Browser hier in Thailand ankommen und die Files auf meine Platte richtig geschrieben werden.

Oder liegt es an meinem Internet Explorer. hat der einen entscheidenden Bug... [:0]

yangoon

P.S. Wer behauptet der Microsoft Web Server ist brauchbar kriegt eins auf die Nase. So ein Scheiss funktioniert problemlos auf Linux...



Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
37  Archivierte Foren der TIP Zeitung / Sammelsurium / Re: Rentenkuerzung im ausland am: Juni 18, 2007, 12:51:56
Siehste Ron,

Und ich bin mir sicher deine Mutter hat hart gearbeitet bis sie es von einem Platz in einer Baracke zu einer Wohnung oder einem Haus gebracht hat. Nett so wie die Einheimischen auf dem Lande die alles noch hatten und sich lieber im Bierstemmen übten...

Deine Mutter waren die Menschen die das Wirtschaftswunder ermöglichten, nicht der Allgäu oder Bayernbauer.... Die nach Subventionen später schrien und nicht einsehen wollten, das ihr ganzes Wirtschaften, wie sie es gewohnt waren, nichts eingebracht hat.

Jeder wollte doch seinen Hof retten, egal wie unwirtschaftlich er war. Die Einwanderer haben aus Dörfern Industriesiedlungen gemacht in Bayern, Württenberg und Hessen, wo nunmal die meisten Flüchtlinge angesiedelt worden sind. Es sind die Bundesländer die massiv Flüchtlinge aufgenommen haben, die heute sehr gut dastehen....

Das ist kein Zufall...

Aber früher hat man diese Einwanderer als Polaken verunglimpft, die in Holzbaracken hausten. Man ist mit denen teilweise wie Dreck umgegangen, ja die stolzen oberschwäbischen Alteingesessenen. Kannst koi schwäbisch bischt en Arsch!

Aber diese Flüchtlinge haben für blühende Landschaften gesorgt!

Yangoon


Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
38  Archivierte Foren der TIP Zeitung / Sammelsurium / Re: Rentenkuerzung im ausland am: Juni 18, 2007, 12:14:42
Hallo Ron,

Da hast du sicherlich recht... Aber die andere Lösung immer mehr in die Scheiße zu rennen indem man nichts tut, bzw. sich irgendwelchen Ansichten von Sozialhilfe lebender Skinheads zu beugen ist noch schlechter. Sicher müsste man versuchen die Einwanderer zum bleiben zu bewegen. So wie in Amerika... Die wenigsten gehen zurück. Deswegen sage ich ja Einwanderer und nicht Gastarbeiter. An denen sollte Deutschland kein Interesse mehr haben... Nein ich meine Einwanderer , die planen ihr ganzes Leben in Deutschland zu verbringen. Deutschland wurde groß durch Einwanderer, seien es die Hugenotten aus Frankreich, die Polen, die das Ruhrgebiet erst richtig zum laufen gebracht haben, oder die Vertriebenen aus Ostpreussen, Pommern e.t.c. Die mußten sich nämlich was Neues aufbauen und konnten nicht wie ein Allgäubauer auf ihrenm Hof auf Subventionen warten. Diese Einwanderer , Flüchtlinge, Spätaussiedler haben Westdeutschland groß gemacht, und erfolgreich werden lassen. Nicht die einheimischen Bauern, die wie Thai Reisbauern halt auf ne gute Ernte warteten. Das Wirtschaftswunder basiert auf der Tatsache das zig Millionen Vertriebene, Einwanderer in Westdeutschland das Hemd hochgekrempelt haben, weil sie einfach mußten.

Einwanderer schaffen automatisch Arbeitsplätze indem sie nur da sind, wie Beamte, Lehrer, Bäcker, Metzger usw. Ein Einwanderer schafft 1.5 Arbeitsplätze in den USA.

Aber für Politiker ist es viel einfacher kurzfristige Parolen herauszugeben die populistisch sind. Und das dumme Stimmvieh macht munter mit. Anstelle zu sagen Deutschland veraltert, wir brauchen Menschen die willig sind zu arbeiten, damit es weitergeht spielt man Vogelstrausspolitik und redet dem Volk nach dem Mund.

Wir leben in einer globalen Welt. Zum Glück gibt es ja ein paar Politiker die sich für die EG und den Euro stark gemacht haben. Solche Politiker haben Visionen, dazu zähle ich Kohl.... Man kann sagen gegen was man will, aber er war einer der wenigen Politiker in Deutschland mit Durchblick... Warum keine Portugiesen in Deutschland, warum nicht? Warum keine Polen. Vor Hundert Jahren haben sie das Ruhrgebiet großgemacht. Warum das gutlaufende Modell nicht wiederholen?

Yangoon



Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
39  Archivierte Foren der TIP Zeitung / Sammelsurium / Re: Rentenkuerzung im ausland am: Juni 18, 2007, 09:59:25
Hallo Kubo,

Dumme Frage an dich.... Bist du in Thailand, oder ein armer Nachtschichtarbeiter, das du jetzt postest... Vielleicht ein Rettungswurstel wie ich früher, der halt verbrummt wurde, Nachts einsam und allein das Telefon und die Funkgeräte zu hüten, und darauf wartete das was passiert... [:0] Und sich dann ab und zu versehentlich auch am privaten Telefon mit Rettungsleitstelle -Feuerwehrnotruf meldete, nach einer ermüdeten Nachtschicht... [xx(]

Yangoon



Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
40  Archivierte Foren der TIP Zeitung / Sammelsurium / Re: Rentenkuerzung im ausland am: Juni 18, 2007, 09:10:29
Hallo Kubo,

Richtig... So kann man deine Aussage stehenlassen... [Lächelnd]

Das Problem ist nämlich das von mir geschilderte. Eine Renteneinzahlung ist eine Steuer. Ob man die Auszahlung Grundversorgung oder Rente nennt sind Namensspielereien.

Wen es mit dem Verhältnis zwischen arbeitender Bevölkerung in Deutschland, und sagen wir mal zu anspruchsberechtigten Rentnern/Sozialhilfeempfängern so weiter geht wirst du sowieso bald keinen Unterschied mehr zwischen Grundversorgung und Rente erkennen können... Zumindest nicht im Auszahlungsbetrag...
Aber die Auszahlung kommt immernoch von einer anderen Behörde. Und das ist ein wichtiger Unterschied, oder [nix]

Aber wie kommt Deutschland aus diesem Dilemma... [nix] Meine Überlegung... Einwanderungspolitik betreiben. 10 Millionen arbeitswillige Menschen z.B. im menschenleeren Mecklenburg Vorpommern ansiedeln. Die sorgen dann für blühende Landschaften...

Volkswitschaftlich die einzig richtige Lösung... USA, Kanada und andere machen das so. Arbeitswillige, qualifizierte Menschen lassen sie einwandern, weil sie genau wissen... Von denen hängt die Zukunft des Landes ab... Von den Einwanderern.

Nicht von sozialhilfeempfangenden Glatzköpfen, die ihr Recht auf Sozialhilfe am liebsten an die Abstammung koppeln würden. Nein... arbeitswillige , hartmalochende Einwanderer braucht Deutschland um überleben zu können, wie es jetzt ist.

Das Problem ist das Verhältnis Einzahler zu Empfängern. Willst du deine öffentliche Rente sichern, dann wähle doch bitte eine Partei, die kapiert hat, das man nur Geld verteilen kann was auch igendwie eingenommen wird. Und sei es durch türkischen Kebap Ladenbesitzer oder kroatischen Kleinindustriellen, wenn die Deutschen alleine nichtmehr für den dafür notwendigen Nachwuchs sorgen können... [:0]  

yangoon



Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
41  Archivierte Foren der TIP Zeitung / Sammelsurium / Re: Rentenkuerzung im ausland am: Juni 18, 2007, 08:46:24
Hallo Lothar,

Du schreibst:

Denke es wird kommen wie in England, da gibts gar keine Auszahlung ins Ausland (nichtmal für in D lebende Engländer) - es sei denn man hat eine private Kapitalbasierte Rente. Oder aber es gibt mit einem kräftigen Abschlag (30-50% pauschal). Denn es gibt halt durch den Geldabfluss einen realen Verlust in D.

Wir hatten diese Diskussion schon häufiger hier. Und viele wollten das nicht einsehen. Ja, Deutschland erleidet volkswirtschaftlich gesehen einen Verlust, durch Rentner im Ausland. Und das ist was zählt.

Hallo Kubo...

Das öffentliche Rentensystem ist mehr wie eine Steuer. Was rein kommt an Geld wird sofort an die Anspruchsberechtigten verteilt. Es ist keine Bank, wo man für die Zukunft Geld hortet. das wäre dann eine private Altersvorsorge. Ist sie aber nicht unser öffentliches Rentensystem.

Deswegen hinkt dein Argument gegen Lothar betreffs Einzahlungen ein wenig.

Genauso wie das Argument hinkt. Ich habe ja 40 Jahre lang einbezahlt, also darf ich das einbezahlte Geld doch verbraten wo ich will. Du hast zwar 40 jahre einbezahlt, aber der böse, böse Staat hat dein Geld nicht für dich aufgehoben, sondern hat es fluchs verbraten. Das Geld ist einfach nichtmehr da, was du einbezahlt hast.[:0]. Finanziert werden die Renten von Leuten die jetzt arbeiten und zahlen.

Ich habe das schon oft geschrieben: Wen du deinen Kaffee in Buriram statt in Ulm am Domplatz zu dir nimmst als Rentner, entsteht nunmal ein Verlust in der deutschen Volkswirtschaft, weil kein zusätzlicher Kellner im Cafe am Domplatz eingestellt werden kann, der zur Finanzierung deiner nach Buriram gesendeten Rente beitragen könnte.

Selbst das Argument, in der letzten Diskussion von einigen vorgebracht, hinkt. Rentner belasten die Krankenkassen mehr und erzeugen hohe Kosten in Pflegeheimen. Das mag betriebswirtschaftlich, aus der Sicht von Krankenkassen richtig sein, wen sie billiger davonkommen, wen dein  Oberschenkelhalsbruch im Bangkok Hospital, Buriram behandelt wird. Volkswirtschaftlich aber nicht, da nunmal Arbeitsplätze wegfallen in der Kranken und Pflegeindustrie, die wiederum einen Beitrag zu deiner Rentenzahlung nach Buriram leisten könnten... [:0]  

Ein Lothar, der wegen mangelnder Einzahlung nach Deutschland fährt und Sozialhilfe kassiert nützt der deutschen Volkswirtschaft, wenn er seine paar Kröten in einen guten Kaffee am Ulmer Domplatz investiert. Ein Rentner in Buriram, trotz 40 Jahre Einzahlen in das Rentensystem tut es nicht, er fördert die thailändische Volkswirtschaft.

Das haben die Thai schon kapiert, und im Rentenalter geht es ja bekanntlich viel einfacher ein Visa zu bekommen.

Es bleibt abzuwarten, bis die Deutschen Wähler daraufkommen: Wer öffentliche Rente will muss sie auch in Deutschland verbraten.
Sozialhilfe kann man ja auch nicht so einfach beantragen wen man im Ausland wohnt, obwohl es im Prinzip dasselbe ist. Wie gesagt muß man eine Einzahlung in die Rentenkasse als eine Art Zwangsabgabe, Steuer betrachten, die verwendungszweckgebunden ist, und nicht als ein Bankkonto, welches der Staat in deinem Namen angelegt hat und in deinem besten Interesse verwaltet. [:0]

Und sei mal ehrlich. Der deutsche Staat hat sehr viel investiert, damit du in Deutschland halt 30 Euronen statt einer Eurone wie in Thailand verdienen kannst. Das in deutschland viel mehr verdient wird, hängt entscheidend damit zusammen, das Deutschland eine soziale Marktwirtschaft betrieb.

Das war nicht immer so. In den Anfängen der Industriegesellschaft dachte man nicht so. Man kamm nicht auf die Idee. Massenhaft Autos kann man nur dann absetzten, wen ein normaler Arbeiter in der lage ist sich einen solchigen zu leisten. Ja, aber wo verscherbelt man dann seine Autos, wen sich die eigenen Arbeiten dieselbigen nicht leisten können. man machte es wie die Engländer und eroberte Kolonien, um neue Absatzmärkte zu bekommen.  Da war die Bismarckische Sozialpolitik schon ein richtiger Schritt... Stärke die Binnennachfrage. Die Gewerkschaften haben einen entscheidenden Beitrag geleistet, dass das deutsche Wirtschaftswachstum funktioniert hat, nicht die alteingesessenen Kapitalisten. Der Schwung kam daher, das jeder sich ein Auto leisten konnte... transferleistungen des Staates werden in Konsum umgewandelt. Das Ganze funktioniert aber nicht wen in Buriram konsumiert wird als auf dem Ulmer Domplatz. [:0]

Ich gebe aber gerne zu, das dieses Modell veraltert ist in einer globalen Welt. Das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft konnte nur funktionieren, wenn es von einigen wenigen Ländern praktiziert wurde.
Das sehen die Amerikaner recht gut ein. Subventionen an Prariefarmer, selbstverständlich. Aber die bösen Inder dürfen so etwas selbstverständlich nicht einführen. Wo kämen wir den hin, wen jeder das so machen würde... Tja, der Wohlstand des Westens ist nunmal auf der Armut der anderen Länder aufgebaut... [:0] Und die westliche Entwicklungshilfe hat das primäre Ziel, das sich an einem Status Quo möglichst nichts ändert. [:0]

Yangoon



Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
42  Archivierte Foren der TIP Zeitung / Thema Thailand / Re: Touristen u.Expats ,mächtig o. machtlos ? am: Juni 17, 2007, 11:38:45
Hallo Poojai,

Was heisst hier Farang Kii Nok... Das haben die mir im Dorf noch nie um den Kopf gehauen. Die wissen alle, dass ich nach Bangkok fahre, damit Knete gemacht wird, und ich mitnichten in Bangkok aus Spass an der Freude sitze. Wieder eine Sache der Erklärung.

Wissen die doch , das es mir auch nicht besser geht, wie den Anderen, die in Bangkok malochen und nur sporadisch ins Dorf kommen, dann gibt es wenig Probleme in dieser Richtung.

Yangoon


Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
43  Archivierte Foren der TIP Zeitung / Thema Thailand / Re: Touristen u.Expats ,mächtig o. machtlos ? am: Juni 17, 2007, 08:58:11
Hallo Namtok,

Das verstehe ich auch nicht, was hier Leute schreiben. Es ist doch nicht so schwierig zu verstehen, dass wen der Farang Ehemann 400 Baht statt 40 Baht Eintritt zahlt, dann halt 360 Baht nichtmehr für sonstige Vergnügungen zur Verfügung stehen. Wenn man Zigtausende von Baht für das Visa des Familienvaters ausgeben muss, das Geld halt andersweitig nicht zur Verfügung steht. Da muss man beim besten Willen nicht Controlling studiert haben, um solche Sachverhalte zu verstehen. Auch das ein Thai Kind eigentlich das Anrecht auf Anwesenheit seines Vaters hat, wird auch Thai Mädels einleuchten, die nicht die Universität besucht haben.

Vielleicht ist es eher ein Problem der Kommunikation zwischen Farangehemann und dem Thaimädel bzw. der Familie des Thaimädels.

Ich hatte keine Probleme diesen zu erklären, wen die mich mit allerlei Gebühren und Steuern abzogen, dann leidet halt der Haushaltsbudget darunter.

Vor vielen Jahren war ich mal mit einer ganzen Pickupladung in Khao Yai... Da stand auch sowas von Farangpreisen und einer der Verwandtschaft hat in seinen nichtvorhandenen Bart gemurmelt, dass das schon seine Richtigkeit hat, das eben Farangs mehr bezahlen.

Ich war gerade beim diskutieren mit der Dame am Tickethaus und habe versucht zu erklären das da steht... Auto mit Fahrer 50 Baht oder so ähnlich. Es würde nicht dastehen, Auto mit Thai Fahrer und ich wäre nunmal der Fahrer.

Den Murmler habe ich dumm angemacht und gesagt, dass er nun für die Getränke zuständig ist, weil ich das Geld leider an den Nationalpark geben müsste, (2 weitere Farang waren auch noch mit dabei, Besuch aus DL, und es ging damit um 1200 Baht) was ich eigentlich für Bier vorgesehen hatte. Ob er es den richtig fände das der Nationalpark unseren Bier und Lau Kao Budget uns wegnimmt? Da hat der Murmler eine 180 % Wende gemacht und gemeint 50 Baht, mehr kann ein Farang nett zahlen, und die Ticketdame hat das dann auch schnell eingesehen, nachdem der anderen Verwandtschaft ihr Lau Kao Budget im Begriff war wegzuschwimmen, und dementsprechend grimmig dahergeschaut hat. Die Dame, der Diskussion müde hat uns dann durchgewunken ohne das wir einen Baht zuviel bezahlt haben... [:0] Auch die beiden anderen Farang zahlten den Thai Preis. [:0]

Man muß Zusammenhänge halt erklären können und dann sehen das auch 4 Jahre Reisschulabsolventen sehr schnell ein, daß auch ein Farang ein begrenztes Etat hat und wen das Geld an Behörden verpulvert wird, dann nicht mehr genug für eigene Sachen zur Verfügung stehen.

Wie gesagt alles Sache der Erklärung.

Wen man natürlich den großkotzenden raushängt und erklärt, Geld spielt keine Rolle, dann braucht man sich nicht zu wundern, wen die Thai in ihm eine Mobile ATM Maschine erkennen, dem es garnichts ausmacht den 10 fachen Eintrittspreis zu bezahlen. Wen sie aber merken.. nee der Farang kämpft mit der Kassiererin des Nationalparks um 400 Baht, dann merken sie, das der Farang halt doch keine Walking ATM darstellt, wie sie es vermutet haben. Und das es viel inteligenter ist zu helfen , den Budget des Farangs zu schonen [:O] anstelle ihn in unnötigste Gebühren einer Nationalparkverwaltung zu investieren verbraten... [:O] Immerhin kann man für den eingesparrten Betrag 30 Bier Chang Flaschen bekommen, mit dem nötigen Eis dazu. Das leuchtet sogar einem Reisbauern ohne jeglicher Schulausbildung ein... [:O]

Yangoon




Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
44  Archivierte Foren der TIP Zeitung / Thema Thailand / Re: Touristen u.Expats ,mächtig o. machtlos ? am: Juni 16, 2007, 07:35:27
Hallo,

Ich halte was ihr da schreibt alles für Theorie.

Eine gut plazierte und durchgeführte Demonstration z.B. vor einem beliebten Nationalpark mit mehreren Hundert Teilnehmern die auf Transparenten auf die Problematik 1000 % teuerer Eintrittspreise hinweißen würde sicher etwas bewirken. Schliesslich käme sowas im Fernsehen und einige Politiker wären schon genötigt sich dazu zu äussern. Schliesslich steht der gute Ruf Thailands auf dem Spiel, wen das im internationalen Fernsehen kommen würde.

Es sind eher die Farang, die träge so etwas nicht gebacken kriegen, und sich mit Argumenten herausreden, ja man kann sowieso nichts tun.

Würden die Farangs zusammenhalten und einmal ein Camp vor einem Nationalparkeinfahrt errichten... Mann, glaubt mir das Fernsehen wäre dabei. Ein paar gutdesignte Plakate... "Was wäre wen Ihr in Europa das 10 fache bezahlen müsstet?" würde auch der einfache Thai verstehen und ihn ins Grübeln bringen.

Das Problem ist nicht, das soetwas nicht möglich ist, und auch nicht effektiv wäre. Solche Demonstrationen wären in Thailand zuhöchst effektiv. Das Problem sind wiegesagt die Faranggemeinden die so etwas nicht gebacken kriegen. Dabei wäre es so einfach, z.B. einmal eine Demonstration vor dem Haupteingang des Khao Yai Nationalparks abzuhalten. Wie wäre es mit einer Blockade mit Autos? Was würde die Polizei machen? Euch erschiessen oder verhaften? ich glaube eher nach ein paar Wochen wäre das Thema von 1000% Frangpreise vom Tisch!
Thailand hat einen Ruf zu verlieren, und das wissen die Politiker sehrwohl, wenn Kanal 3,5,7,9,11,TITV und CNN mit einem Kamerateam dabeiwären.

Aber. Viele hier Längerlebende zahlen ja den Thaipreis, und sind damit nicht betroffen wie ich z.B. Ich würde bei einer solchen Domonstration aber trotzdem teilnehmen und wen sie ne Woche dauert, da es ja ums Prinzip und nicht um das persöhnliche geht.

Wie wäre es mit einer Nischen Partei Thai-Farang-Party. Wenn die mit Thai assozierten Farang Einfluss auf den Ehegatten und dessen Familie ausüben würden kämen sicherlich einige Hundertausend Stimmen zusammen. Wichtiger wäre aber das Plakattekleben, damit die Bevölkerung beeinflußt werden könnte. Und auf die Problematik aufmerksam gemacht werden könnte.

Aber man sieht es ja hier. Anstelle zusammenzuhalten debatiert man darum, und versucht zu beweisen, das etwas nichts bringt, was objektiv etwas bringen würde. Nein man ist auf sich selber zentriert. Zusehr! Und ja nicht auf Worte Taten folgen lassen. man heult halt lieber passiv herum.... genau wie die meisten Thai. Die Farang sind keinen deut besser wie der durchschnitts Thai... Man denkt halt an sich und seine Familie. Für mehr bringt man seinen Arsch nicht hoch.

Das ist das einzige Problem, warum so etwas nicht funktioniert.

Das sagt euch Yangoon

Der später heute auf eine Demo geht....



Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
45  Archivierte Foren der TIP Zeitung / Provinzen / Re: Hausbau & Leben im Isaan - Erfahrungen-Meinungen am: Juni 16, 2007, 06:48:10
Hallo Scottie,

du fragst:

Sind im Isaan gute und genügend Tierärzte zu finden ?
(Für Dachhasen, Stallhasen/Karnickel, Hunde, Vögel)
insbesond. Umgeb. Korat / Chayaphum

Wer Erfahrungen hat, bitte kurz (oder auch lange) schildern.


In Chayaphum gibt es Tierärzte und ich war bisjetzt mit denen zufrieden. Ob es genügend oder vielleicht auch zuviele sind, kann ich leider nicht beantworten. Ich weiss auch nicht ob sie sich im vögeln auskennen. Definitiv kennen sie sich mit Hunden und Katzen aus.

Yangoon



Das Elend in Birma, dem heutigen Myanmar geht jeden was an. Wegschauen gilt nicht!
Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 96